Vision und Spiritualität

„Die Kirche im Aufbruch ist die Gemeinschaft der missionarischen Jüngerinnen und Jünger, die die Initiative ergreifen, die sich einbringen, die begleiten, die Frucht bringen und feiern.“
Papst Franziskus, apostolisches Schreiben EVANGELII GAUDIUM, Art. 24

Die Vision

  • In der Kraft des Auferstandenen aufbrechen „nach Jerusalem“, zu den Menschen, um vor Ort
  • das Gespräch über Gott nicht verstummen zu lassen, Christus zu suchen und in Wort und Tat Zeugnis seiner Liebe zu geben
  • Menschen in Not beizustehen und sich gesellschaftlich einzubringen
  • gemeinsam zu beten und das Leben mit Gott und den Menschen zu feiern

Die Anliegen

  1. Getaufte zur Übernahme von Verantwortung für die Pfarrei als Kirche in der Nähe ermutigen und ermächtigen (Freiwillige, Ehrenamtliche)
  2. die Dimensionen von Kirche (Wort, Tat, Feier) bewusster leben und deren Entwicklung fördern
  3. spirituelle Räume (Orte und Formate) entwickeln und wachsen lassen, zusammen mit Menschen, die sich nach Lebenssinn, Gemeinschaft und religiöser Beheimatung sehnen
  4. Wege finden, um mit den Menschen am Rande der Kirche und am Rande der Gesellschaft in einen gegenseitig fruchtbaren Dialog zu treten
  5. Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen von kirchlichen Mitarbeitenden klären, gegebenenfalls neu definieren und sie befähigen
  6. Strukturen und Organisationsformen der Seelsorge nachhaltig weiter entwickeln

Spiritualität

Du Gott der Anfänge,
segne uns,
wenn deine Stimme uns lockt
zu Aufbruch und Neubeginn.

Du Gott der Anfänge,
behüte uns,
wenn wir loslassen
und von Vergangenem Abschied nehmen.

Du Gott der Anfänge,
lass dein Gesicht leuchten über uns,
wenn wir in Vertrauen und Zuversicht
neue Schritte wagen.

Du Gott der Anfänge,
sei uns gnädig, wenn Unsicherheit uns befällt
vor dem Unbekannten und Neuen.

Du Gott der Anfänge,
begleite unsere zaghaften und freudigen Schritte
und lass uns erfahren,
dass du schon dort bist, wo wir hinkommen.

Das Logo

Das Logo bringt zwei sich ergänzenden Aspekte zusammen: Gabe und Aufgabe.

Das Logo stellt einerseits eine Knospe dar, die aufbricht. Dieser Aufbruch kann nicht gemacht werden. Er ist Geschenk, Gabe. Es ist der Geist Gottes, der wirkt. Diesem Wirken wollen wir uns öffnen.

Andererseits zeigt das Logo einen Weg, der ins Weite führt. Es kommt auf uns an, dass wir aktiv werden, aufstehen, aufbrechen, neue Schritte wagen. Wir haben die Aufgabe, die Kirche aktiv mitzugestalten.

Die Kirche erlebt Aufbruch durch alle Getauften, die sich mit ihrem Leben, mit Stärken und Schwächen einbringen. Sie bieten eine Chance für die Kirche. Diese Chance gilt es zu nutzen.

Aufbrechen meint nicht, sich davonmachen, aus der Welt flüchten, sondern sich aufmachen zu den Menschen mit ihrer Lebensrealität. Wo Christinnen und Christen den Menschen in ihrer Umgebung nahe sind, eröffnen sich Perspektiven auf Gott hin.